Diese Seite empfehlenE-MailFacebookTwitter

Marenda maruns

Marenda maruns ist ein alter Brauch, von dem niemand genau weiss, woher er stammt.

Die Organisation des Anlasses übernimmt die jeweilige Abschlussklasse. Die Schülerinnen und Schüler  aller Altersklassen versammeln sich um 13.00 auf dem Schulhausplatz. Danach gehen sie zum Berninasee (Bahnhof Staz), wo die älteren Schüler die Marroni auf dem offenen Feuer braten. Verkleidet als Soldat, Koch, Bauer, alte Frau, Hexe… ziehen sie dann, einen Umzug bildend, durch das Dorf und verteilen die „heissi Marroni“ an die Zuschauerinnen und Zuschauer. Der Umzug endet auf dem Schulhausplatz, wo dann noch eine Rangierung der drei schönsten Verkleidungen stattfindet.

„Marenda maruns“ wird, je nach Wetterlage, kurz vor oder nach den Herbstferien durchgeführt. Die Teilnahme ist freiwillig.