Infos Neuzuzüge

Celerina/Schlarigna verfügt über eine zweisprachige Schule. Die beiden gleichberechtigten Sprachen Romanisch (Idiom Puter) und Deutsch werden an unserer Schule ab dem Kindergarten unterrichtet, mit dem Ziel, beide Sprachen bis zur 9. Klasse gleich gut zu beherrschen.
 

Tagesablauf

Alle Schulklassen haben einen individuellen Stundenplan, der frühestens um 07.40 Uhr beginnt und bis spätestens 12.00 Uhr dauert. Am Nachmittag beginnt der Unterricht um 14.00 Uhr und dauert bis spätestens 16.35 Uhr. Der Mittwochnachmittag ist grundsätzlich schulfrei. Während des Unterrichtes und der Pausen stehen die Schüler unter der Aufsicht der jeweiligen Klassenlehrer. Ausserhalb der obenerwähnten Schulzeiten sind die Eltern für ihre Kinder verantwortlich.
 

Mittagstisch

Die Primarschule Celerina/Schlarigna bietet Kindern des Kindergartens bis zur 6. Klasse eine Betreuung über Mittag (11.55 – 13.55 Uhr) inklusive Mittagessen an. Der Preis pro Betreuungseinheit beträgt CHF 15.–.
 

Hausaufgaben

Die Hausaufgaben bilden ab der 1. Klasse einen wichtigen Bestandteil des Unterrichts. Die Erledigung der Hausaufgaben fällt in den Verantwortungsbereich der Eltern.
 

Zeugnisse

Die schulischen Leistungen der Schüler werden einmal pro Semester durch den Klassenlehrer beurteilt. Für die Kinder der 1. Klasse wird wird am Ende des 1. und 2. Semesters je ein Lernbericht abgegeben. Der erste Lernbericht wird in einem persönlichen Gespräch mit den Eltern besprochen. Die Kinder der 2. bis zur 6. Klasse erhalten sowohl am Ende des 1. und des 2. Semesters ein Notenzeugnis.

Integrative Förderung (IF)

Die heutige Schule ist eine Schule der Vielfalt, weil sie der Verschiedenheit von Kindern bezüglich Entwicklungsstand und Lernvoraussetzungen sowie dem familiären und kulturellen Hintergrund gerecht werden soll. In den Regelklassen wird ein Teil dieser Heterogenität durch die Unterrichtsangebote der zuständigen Klassenlehrperson aufgefangen. Die Regelklasse ist darum der primäre Ort der Förderung.

Die integrative Förderung ergänzt oder ersetzt den regulären Unterricht in Situationen, in denen Angebote der Regelklassen an Grenzen stossen und die besonderen Bedürfnisse von Schülerinnen und Schüler nicht abgedeckt werden können. Dazu werden die Lehrpersonen durch schulische Heilpädagoginnen (SHP) unterstützt. Dies kann bei Kindern mit Schulschwierigkeiten, Lernstörungen, Teilleistungsschwächen (Lese- und Rechtschreibe- oder Rechenschwäche), Verhaltensauffälligkeiten oder besonderen Begabungen der Fall sein.


Übertritt in die weiterführenden Schulen

Die Kinder besuchen den Kindergarten und die 1. bis 6. Klasse in Celerina/Schlarigna. Nach der 6. Klasse steht der Übertritt in die Oberstufe nach Samedan an. Ebenfalls besteht die Möglichkeit, die Aufnahmeprüfung für das Gymnasium zu absolvieren.


Assimilation

Assimilationsunterricht können neu zugezogene Schüler besuchen, welche die Schulsprachen Deutsch/Romanisch nicht beherrschen. Der Assimilationsunterricht ist gesetzlich geregelt und zeitlich befristet.

Bräuche

Wie in anderen Kulturen hat auch Celerina/Schlarigna seine Bräuche. Obligatorisch für die Schüler sind Chanter suot las fnestras (24.12.) und Chalandamarz (01.03.). Diese beiden Anlässe können zusätzliche Proben zur Folge haben.


Kontakte

Bei schulischen Problemen: Bitte zuerst mit der zuständigen Klassenlehrperson Kontakt aufnehmen.

Bei Schulfragen:
Claudia Pollini, Schulleiterin Celerina/Schlarigna
T+41 81 833 18 01
Andrea Fanconi, Schulratspräsident
T +41 78 789 97 62

Bei allgemeinen Fragen:
Gemeindekanzlei Celerina/Schlarigna
T +41 81 837 36 80
Öffnungszeiten:
09.00 – 11.30 und 14.30 – 17.00

A+
A-